Zahnersatz und Implantate: Zahnzentrum Lübeck GmbH

Zahnschmerzen Lübeck Informationen zum Zahnschmerz

Zahnschmerzen Lübeck Hamburg Kiel - Zahnweh - Klopfschmerz - Druckschmerz Informationen Patienten Zahnprobleme Zahnschmerz. Nicht nur in Lübeck, Hamburg und Berlin

Zahnschmerzen - Was tun?

Zahnschmerzen oder Zahnweh - News

 

Häufige Ursachen für " Zahnweh "

 

Oft ist der Auslöser für Zahnschmerz eine unbehandelte Zahnkaries (Zahnfäulnis durch Bakterien).  In jedem Fall ein Signal des eigenen Körpers!

 

Nutzen Sie auch die Zahnarztsuche der AgbZ.



Entzündungen, die sich z.B. an der Zahnwurzel oder im Kieferknochen an der Zahnwurzelspitze befinden, können ebenfalls Zahnschmerzen verursachen. 

Auch kann eine Parondontitis  (entzündliche Erkrankung des Zahnbettes) zu starken Zahnschmerzen führen. Bei diesem Leiden ist nicht die Zahnkaries, sondern das entzündete Zahnfleisch die Ursache der Zahnschmerzen.

 

Das Durchbrechen der Zähne bei Kindern kann sehr schmerzhaft sein.

Durchbrechen der Weisheitszähne bei Erwachsenen.


Vorgetäuschte Zahnschmerzen


Bei einige Erkrankungen können  Schmerzen in den Kiefer ausstrahlen und so Zahnschmerzen vortäuschen. Dazu zählen:  

Angina Pectoris / Gürtelrose / Migräne / Kopfschmerzen, Muskelverspannungen / Nasennebenhöhlenentzündung/

Siehe auch Google: Zahnschmerzen / Ohrenschmerzen

 

Über 600 Patientenempfehlungen 

      

Achtung:  Zahnärzte Dr. Hoch / Dr. Schulz nur für LÜBECK  und Umgebung

 

Meist empfohlener Zahnarzt 2010

Quelle: Die Endverbrauche AG - Güttingen - Schweiz

Meist empfohlener Zahnarzt 2011

Quelle: Die Endverbrauche AG - Güttingen - Schweiz

    

Dr. Michel Hoch und Kollege

Moislinger Allee 53-55    23560 Lübeck

 

Tel: 0451 863090  Internet: www.zahngesundheit-luebeck.de

Dr. Hoch Praxisprofil             Empfehlungen lesen       Empfehlung schreiben
 
Empfehlungen von Patienten                   Empfehlungen von Patienten            Empfehlungen von Patienten                  

 

Weitere Partnerpraxen der AgbZ bundesweit hier:  Zahnschmerzen

 


Was tun bei Zahnschmerzen ?


Besorgen Sie sich den nächstmöglichen Behandlungstermin bei einem Zahnarzt. Als Schmerzpatient werden Sie vorgezogen.


Bei starken Schmerzen konsultieren Sie den zahnärztlichen Notdienst. Bis zur Behandlung können Sie mit Schmerztabletten ihre Beschwerden lindern.


Nehmen Sie den Termin auch dann wahr, wenn die Schmerzen in der Zwischenzeit nachgelassen haben. Denn ohne Behandlung des Zahnes kommt der Schmerz irgendwann wieder und die Ursache ist nicht beseitigt.


Vorbeugung ( Prophylaxe )


Wichtig für die Gesundheit ihrer Zähne ist die richtige und regelmäßige Pflege. Putzen Sie sich mindestens zweimal täglich die Zähne und verwenden Sie zusätzlich Zahnseide und oder Zwischenraumbürsten, um die Zwischenräume zu reinigen, wo sich meistens unbemerkt Speisereste ansammeln. Die gründliche Reinigung, das heißt die vollständige Entfernung des Zahnbelages, dauert mindestens drei Minuten. 

Gehen Sie zweimal jährlich zur Kontrolle! Zweimal jährlich professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt. Entfernung von Zahnstein, Air-Flow und Fluoridierung. 

Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt wirkungsvolle Putztechniken zeigen.


Eine gesunde und möglichst zuckerfreie Ernährung fördert die Zahngesundheit.


Verwenden Sie fluoridhaltige Zahnpasta.  Zahnschmerzen sind ein ernstzunehmendes Warnsignal.


Die zahnmedizinische Grundversorgung beginnt schon in der frühen Kindheit.

Erziehen Sie Ihr Kind zur richtigen Mundhygiene und gehen Sie mit Ihrem Kind regelmäßig zum Zahnarzt. Sprechen Sie mit den Lehrern und im Kindergarten über Zahngesundheit und Aufklärung.

 

Hier ein Bericht zu Kieferschmerzen oder Zahnschmerzen / Zahnweh
 

Es pocht und zwickt im Zahn?

Oft hilft ein Eisbeutel bei Entzündungen und lindert sogar den Schmerz.


Zahnschmerzen sind ein Alarmsignal.  Eventuell haben Sie Karies oder Parodontitis. Oft verrät die Art des Schmerzes etwas über die Ursache.

Am Anfang ist oft erst ein leichtes Ziehen zu spüren. Noch gar nicht als Zahnweh zu bezeichnen. Ist der Schmerz  stark  und pochend, sollten Sie so bald wie irgend möglichzum Zahnarzt gehen.  Ein Schmerz ist ein Alarmsignal des Körpers und weist Sie darauf hin, das etwas geschehen muss, um die Ursachen zu beseitigen.  Wenn Sie nichts unternehmen, kann großer Schaden im Kiefer oder bei Entzündungen sogar am Herzen entstehen.

Nebenbei ist die Beseitigung einer kleinen Ursache auch preiswerter, als ein großes Malheur durch Untätigkeit.
Ein Zahnschmerz entstehet wenn die Nerven des Zahnes  gereizt werden. Diese Nerven liegen Innen im Zahn. Wen die Versiegelung durch Karies durchbrochen ist, ein Problem mit dem Kiefergelenk vorliegt, ungleichmäßiger Kaudruck vorliegt oder das Zahnfleisch gereizt ist ( Entzündung ), kommt es zu unterschiedlichsten Zahnschmerzen. 

Ein Zahn kann absterben:   Vital = gesund / Devital = abgestorben


Bei freiliegenden Zahnhälsen  können heiße Getränke oder kalte Flüssigkeiten einen starken ziehenden Schmerz auslösen.  Auch Zucker erzeugt in kariesbefallenen Zähnen ein ähnliches Ziehen..

 

Bei Karies verstärkt Zucker den Zahnschmerz. Beginnt der Zahn dann schmerzhaft zu pochen, hat die Karies den Nerv bereits erreicht oder es ist eine Entzündung an der Wurzel.

Ein dunkler oder schwarzer Zahn ist ein Indiz auf bereits abgestorbenes Gewebe. Nerven reagieren mit Signalen , um den Körper zu warnen und zu schützen.

Hören Sie auf diese Signale und gehen rechtzeitig und regelmäßig zur Vorsorge.

Auch das Zahnfleisch ist ein Indikator.

Zahnfleichentzündung entsteht sehr oft durch schlechte Mundpfelge, Zahnstein oder bakteriell infizierte Beläge.

Die Prophylaxe ( Vorsorge ) ist hier sehr wichtig.

Schmerzen, Schwellung, Zahnfleischbluten und Zahnfleischrückgang müssen ernst genommen werden.

 

Schmerzen beim Kauen, Essen und Pressen sind ein Indiz dafürm, dass mit Ihrem Biss etwas nicht stimmt, ein Zahnersatz defekt ist oder eine Brücke oder Krone erneuert oder eingeschliffen werden muss.

Ausstrahlende Schmerzen in das Ohr oder das Kiefergelenk sind ein weiteres Indiz.

Vielleicht ist sie an irgendeiner Stelle zu hoch, zu niedrig, zu lang oder zu kurz. Weil dann Ihr Gebiss nicht richtig ineinander greift, erhöht sich der Druck beim Kauen an bestimmten Stellen. Das kann den Zahnnerv des betroffenen Zahns reizen. Es kann sogar sein, dass die Schmerzen bis zum Ohr oder ins Kiefergelenk ausstrahlen. Wird der Zahn dauerhaft überlastet,, kann er sogar absterben: Das tut ziemlich weh, meist verspüren die Betroffenen einen pochenden Schmerz. Achtung: Auch der Knochen kann sich durch Fehlbelastung abbauen.
Zähne mögen diese falschen Belastungen nicht. Deshalb auch die Schmerzen.

Ursachen für Zahnschmerzen können auch das Knirschen mit den Zähnen, Pressen durch Nervosität oder schief wachsende Zähne sein.

Überprüfung durch ein aktuellöes Röntgenbild macht Sinn.

Auch verlagerte Weisheitszähne sind sehr oft Schuld für Zahnprobleme und Zahnweh.

Tabletten und Gewürznelken lindern den Schmerz

Schmerztabletten wie z.B.   Ibuprofen, ASS oder Paracetamol bitte nur kurze Zeit einnehmen. Es soll ja dieUrsache  beseitigt werden, nicht nur die Zahnschmerzen. Achtung  Suchtgefahr !!! Ihre Probleme werden immer schlimmer, wenn Sie den Gang zum Zahnarzt weiter scheuen.

Meist ist allerdings der Auslöser für Ihre Zahnschmerzen eine unbehandelte Karies. Der Schmerzbereich lässt sich meistens sehr gut auf die einzelnen Zähne lokalisieren. In jedem Fall liegt der Schmerz fast immer im innerstendes Zahnes, im Zahnfleisch, in der Knochenhaut oder im Kiefergelenk.

Entzündungen durch Plaque, Zahnstein und Konkremente unterhalb des Zahnfleischsaumes sind ebenfalls sehr häufig und sehr gut am Zahnflesichbluten beim Putzen zu erkennen. Auch hier bitte nicht lange warten und eine Zahnreinigung regelmäßig in Anspruch nehmen.


Bei Schwellungen tritt oft eitriger Geschmack auf. Hierfür sind entzündliche Prozesse verantwortlich. Auch hier gilt. Zahnarzttermin, Röntgenaufnahme un dUrsache schnell beseitigen.  Chronische Entzündungen und eitrige Herde können auf Dauer zu Herzproblemen führen.

Auch Weisheitszähne machen beim Durchbruch oft starke Zahnschmerzen. Speziell Jugendliche haben hier Probleme.
Professionelle Zahnpflege ist in jedem Fall die Grundlage für den Erhalt Ihrer Zähne und die Schmerzfreiheit.

Reagieren Ihre Zähne auf Heiß / Kalt, ist oft ein Zahnfleischrückgang ( Parodontose / Parodontitis ) verantwortlich.  Freiliegende Zahnhälse machen massive Probleme, besonders wenn in diesem Bereich auch noch eine kleine Karies unter dem Zahnfleisch ist. Hier kann durch bestimmte Lacke, Versiegelung oder Zahnfleischtransplantate Abhilfe geschaffen werden. Siehe hier auch unter Gingivitis.

Druckstellen bei Prothesen oder Zahnspangen können ebenfalls Auslöser von massiven Zahnschmerzen sein. Hier sind allerdings die Schmerzen sehr gut lokalisierbar.

Oft ist auch Angina oder Erkältung der Auslöser von Zahnweh.

Warten Sie nicht lange und lassen Sie einen Fachmann an Ihre Zähne. Fragen Sie Freunde oder Bekannte nach einem guten und preiswerten Zahnarzt oder suchen sich in Ihrer Region über www.die-zahnarztempfehlung.com einen bereits empfohlenen Zahnarzt aus. Hier bekommen Zahnärzte mit mehr als 200 positiven Bewertungen eine Auszeichnung mit dem MEDLIN-STERN.

 




WERBEPARTNER

 

Preiswerte Implantate

  

Günstiges Zahngold   

Dentalchemie

Euroeyes

 
Ratenzahlung

 

WERBEN SIE HIER