Zahnersatz und Implantate: Zahnzentrum Lübeck GmbH

Metalle im Mund - Allergien und Symptome

Metallgeschmack - Brennen im Mund - Metall - Zahnersatz

 

 

Metalle im Mund

 

Herkömmliche  Kronen ( Zahnkronen ) besitzen einen Kern aus Metall und sind von einer Schicht  Keramik ( Porzellan ) umgeben.

Viele Kronen und Brücken aber auch herausnehmbarer Zahnersatz wird  komplett aus Metall gefertigt. Siehe auch Teilkronen, beispielsweise aus Gold.
Leider gibt es zunehmend mehr Menschen, die eine Allergie auf Metalle im Mund entwickeln. Umweltgifte und nicht biokompatible Legierungen sind eine Ursache. Die Verwendung von Amalgam als Quecksilberlegierung aus Kostengründen eine Andere.

Ein sehr negativer Aspekt ist ebenfalls die Verfärbung und Korrosion durch unterschiedliche Metalle. Hier ist die elektrochemische Spannungsreihe der Elemente verantwortlich für den Batterieeffekt im Mund.

Manche Menschen klagen auch über einen Metallgeschmack im Mund oder ein Brennen an der Schleimhaut. Rötungen und Entzündungen sind hier im Mund oft sichtbar.

In der Zahntechnik werden eine Vielzahl verschiedener Materialien verarbeitet, die nach den Vorgaben des Medizinproduktegesetzes ein CE Prüfzeichen tragen. Die Materialien, die im Mund verbleiben sind im wesentlichen Keramik und Metalle. Bei der Auswahl des geeigneten Metalls gibt es verschiedene Überlegungen. 

Grundsätzlich ist wichtig, dass nur Ihre Zahnärztin, bzw. Ihr Zahnarzt die endgültige Entscheidung treffen kann, da nur sie, bzw. er, alle wichtigen Faktoren in Ihrem speziellen Fall kennt ! 

Goldinlays  

Die klassischen hochgoldhaltigen Dentallegierungen - Zahngold

Oft als ''Zahngold'' bezeichnet bestehen diese Legierungen überwiegend aus Gold und Platinmetallen. Der Goldgehalt wird nicht in Karat angegeben, da durch das Zulegieren von beispielsweise Platin, die Legierung edler wird, ohne im Feingoldgehalt zu steigen.

Unterschieden werden Gusslegierungen zum Herstellen von Inlays und Vollgusskronen, sowie Aufbrennlegierungen, auf die eine zahnfarbene Keramik aufgebrannt wird.

Palladiumfreie Legierungen werden oft bevorzugt. So können Bedenken über eine evtl. Wanderung von Palladiumionen in die angrenzenden Zellen von vornherein ausgeschlossen werden. 

 

Keramikverblendkrone auf Galvanogerüst

  

Das Feingold  

Durch die Technik des Galvanoforming ist es möglich, Keramikverblendkronen auf einem galvanisierten Gerüst herzustellen. Es wird also keine Legierung verwendet, sondern reines Feingold. Die (minimale) Gefahr einer Beeinträchtigung durch Legierungsbestandteile ist somit ausgeschlossen.

Für die Brückenversorgung einer Zahnlücke muss allerdings aus Stabilitätsgründen der Raum zwischen den Brückenpfeilern mit einer herkömmlichen Goldlegierung überspannt werden. Dieser Zwischenraum ist jedoch vollständig von Dentalkeramik ummantelt, so dass nur das Feingold in Kontakt mit Gewebe kommt. 

 

Keramikverblendbrücke auf Nichtedel-Metalllegierung  

 

Die Nichtedelmetalle  NEM Legierungen

 

Was für die Anfertigung von abnehmbarem Zahnersatz seit vielen Jahrzehnten Standard ist, hat auch in der Kronen- und Brückentechnik seinen bewährten Platz gefunden:

Die Verwendung von Chrom-Kobalt-Molybdän-Dentallegierungen !

Diese Nichtedelmetalllegierungen beeindrucken durch ihre sehr hohe Festigkeit. Diese erlaubt es, selbst grosspannige Brückenkonstruktionen sehr grazil auszuführen. Die silbrige Farbe kann unbeachtet bleiben, da meistens im sichtbaren Bereich eine Verblendung mit Keramik erfolgt.

Nachteil sind die dunkle Farbe des Untergrundes und die oft dunklen Kronenränder.

 

Die Farbe der Keramik ist durch den Untergrund nicht so lebendig und warm wie bei Gold. 

 

Fazit:  

Besprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt und uns bei Bedarf Ihre Vorstellungen.

Machen Sie einen Allergietest, wenn Sie sich nicht sicher sind, bevor Ihr Zahnersatz hergestellt wird.

Perfekte Ästhetik durch Zahnersatz aus Keramik oder Vollkeramik, , Presskeramik, Zirkon und Alumina ( Procera )und noch viele weitere Vorteile

  • Keramik ist sehr gut verträglich und löst keine Allergien aus.
  • Wechselwirkungen zwischen Metallen werden vermieden.
  • Es tritt keine Temperaturempfindlichkeit auf.
  • Metallgeschmack, wie er bei metallhaltigen Versorgungen manchmal auftritt, kann nicht entstehen.
  • Keramik verändert im Laufe der Zeit nicht die Farbe.
  • Keramik nutzt sich nur sehr langsam ab.
  • Keramik besitzt eine hohe chemische Widerstandsfähigkeit.

 

 

 

 

 


WERBEPARTNER

 

Preiswerte Implantate

  

Günstiges Zahngold   

Dentalchemie

Euroeyes

 
Ratenzahlung

 

WERBEN SIE HIER