Zahnersatz und Implantate: Zahnzentrum Lübeck GmbH

Zytologie Lübeck - Zytologisches Labor Zytolabor Hamburg

Zytolabors - Lübeck. Zytologische Labors in Hamburg oder Berlin. Zyto - Labor.

Siehe auch Zytologie München- Stuttgart oder Frankfurt. Histologie Lübeck

 

    

Das Zytologische Laboratorium Lübeck

 

 

 

Dr. Beo Schulz  -  Zytolabor Lübeck

Zytologisches Gynäkologisches Labor

 

Analyse- und Laborunternehmen, Ärzte für Gynäkologie

Heiligen-Geist-Kamp 4, 23568 Lübeck

 

  • 04 51 / 6 21 99 9


 

 

 

 

Was ist eigentlich Zytologie und was geschieht im Labor?

Man versteht die Zytologie als  Lehre vom Bau der Zellen und der Zellfunktion. 

( Siehe auch Zytologisches Labor Kiel oder Berlin - Zyto-Labor  Hamburg )



Ein Zytologiosches Labor untersucht menschliche oder tierische Zellen unterdem Mikroskop. Die Zellen werden aufbereitet oder auch vermehrt. Oft werden Kulturen generiert. Der Gynäkologe, Haus oder Facharzt entnimmt Körpergewebe, Körperflüssigkeit aus den verscheidenen Körperregionen und nutzt dazu entsprechendes Instrumentarium.
Oft werden durch Abstriche oder bei der Operation gewonnene Proben entsprechend aufgearbeitet. Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen werden die Proben entsprechend entnommen und verpackt. Das Zytologie-Labor fixiert diese Proben und färbt mit der sogenannten Papanicolaou Färbung diese Präparate ein.

Dann untersuchen die zytologischen Assistenten beziehungsweise Ärzte zum Besipiel auf bösartige Tumorzellen. Die Entscheidungshoheit über die Diagnose, Therapie liegt einzig und allein bei dem behandelnden Arzt. Auch im Rahmen der Histologie durch die histologische Untersuchung.

Oft ist der gynäkologischen Praxis ein zytologisches Labor angegliedert. Zytologische Abstriche der eigenen Patientinnen und vieler Einsender werden dort bearbeitet und auch ausgewertet. Die meisten Zytoassistentinnen verfügen über das internationale Examen (IAC), ein Nachweis für eine besondere Qualifikation und Engagement im Beruf. Ob nun in Lübeck, Hamburg, Berlin oder Frankfurt.

Im Labor werden z.B. Ausstriche eingefärbt und mikroskopische Untersuchungen von Einzelzellen zur Früherkennung oder Diagnose von Krankheiten erstellt. Tumoren und Entzündungen. Mit Hilfe der Zytodiagnostik ist es u. a. möglich, schon im Vorstadium bzw. Frühstadium der Karzinomentstehung auftretende Zelldysplasien zu erfassen. (Quelle: Pschyrembel)

 

 

 

Arbeitsgebiete  Zytolabor:

 

Molekulare Pathologie

Histopathologie

Gynäkologische und extragenitale Zytologie

Gynäkologische Referenzpathologie

(Zweitbegutachtungen, wissenschaftliche Studien)

Immunhistochemie

 

Das Spektrum der  Leistungen im zytologsichen Labor hat sich fortwährend erweitert. Nach wie vor ist bei Laborarbeiten ist die konventionelle Zytologie, besonders eine Basis die gynäkologische Vorsorgezytologie. Neu ist seit 2001 eine Form der flüssigkeitsbasierenden Zytologie (Liquid based Cytology)  - Dünnschichtpräparate -
Weiter werden in den Laboratorien neuere Methoden der Molekularbiologie durchgeführt. Z.B. DNA-Tests zum Nachweis von HPV, Chlamydien, Gonorrhoe oder auch Herpes-simplex-Viren.

 

In den letzten Jahren wird untersucht, ob neben der Kolposkopie und der Zytologie der Nachweis von HPV-DNA humane Papillomaviren zu einer Verbesserung der Krebsfrüherkennung von Zervixkarzinomen führt. U

Für ein komplettes Bild werden auch im Leistungsspektrum  die für die gynäkologische Praxis wichtigen Hormonbestimmungen durchgeführt.

Es sind schon über 80 HPV-Typen identifiziert worden. Circa  40 werden mit Infektionen des unteren Genitaltraktes vergesellschaftet. Diese HPV-Typen sind entsprechend dem Risiko der malignen Entartung als low-risk und als high-risk HPV Typen klassifiziert worden.

Das Zentrum der Vorsorgeuntersuchungen ist die mikroskopische Beurteilung des zytologischen Abstriches. Für den entsprechenden Qualitätsstandard gilt in Deutschland für ein zytologisches Labor die im Dezember 1993 von der Bundesärzte kammer verabschiedeten Richtlinien zur  Qualitätssicherung.

Bei Erkrankungen ist das Wissen über die Hormonwerte Diagnostik und Einleitung der entsprechenden und gezielten Therapie von großer Wichtigkeit.

Im Zytolabor werden dann Hormone aus dem Blut immunologisch bestimmt. Die Hormonbestimmung ist heute äußerst genau und sehr schnell realisiert.Schon wenige Stunden nach der Blutentnahme kann das Ergebnis übermittelt werden.

 

 

Einsendung von Schnellschnitten

 

Untersuchungsmaterial wird per Kurier versendet. Die Untersuchung eines Schnellschnittes kann in der Regel innerhalb von 10 Minuten durchgeführt werde. Die Übermittlung des Ergebnissen telefonisch, per Fax oder E-Mail umhehend nach Ergebnis veranlasst werden.

 

Die sehr exakte Dokumentation, Archivierung und Qualitätssicherung sind reale Aufgaben im Zytlabor. Allein, um Verwechselungen auszuschließen. Meistens werden hier benutzen  EDV - gestütztes Programme benutzt.

 

Formalinfixiertes Operationsmaterial einsenden

Hier wird Untersuchungsmaterial meistens für den Einsender kostenfrei abgeholt oder per Kurier, Taxi oder Transportunternehmen überbracht.
Eine Übermittlung der Diagnose kann oft schon am Tag nach der Einsendung erfolgen. Schnelleinbett  mit entsprechender Diagnose sind nach individueller Absprache auch oft am gleichen Tag möglich

 

Untersuchungsspektrum eines Zyto-Labors

Gynäkologische Zytologie

Abstriche von Portio, Cervix und/oder Vagina (Krebsvorsorgeuntersuchung)

Uterobrush

 

Extragenitale Zytologie: 

Feinnadelaspiration von soliden Organen (Schilddrüse, Speicheldrüsen, Lunge,...)

Bürstenabstriche, Aspirate und Spülflüssigkeiten aus Hohlorganen (Respirationstrakt, Gastrointestinaltrakt, ableitende Harnwege,...)

Punktate von Ergüssen und Zysten (Pleuraerguss, Aszites, Ovarialzysten,....)

Exfoliativzytologie von spontan von Oberflächen abgelösten Zellen (Sputum, Harn,...)

Abklatsche von Organoberflächen oder Organschnittflächen

 

Zytologisches Material: Grundsätzliche Empfehlungen

    

Ausstriche von zytologischem Zellmaterial auf Objektträger oder/und  Flüssigkeiten mit Zellsuspensionen (Ergüsse, Spülflüssigkeit,...)

    

Zytologisches Material soll so schnell wie möglich verarbeitet werden, um eine Autolyse der zu beurteilenden Zellen und eine bakterielle Überwucherung des Materials möglichst sehr gering zu halten. Ist ein sofortiger Transport ins Labor nicht möglich, soll das Material zwischenzeitlich grundsätzlich im Kühlschrank gelagert werden.

    

Es sind sowohl luftgetrocknete Ausstriche (für MGG, Giemsa oder Diff Quik-Färbung) als auch fixierte Ausstriche (für PAP, HE, PAS-Färbung) anzufertigen (Fixation durch Fixierspray oder Tauchfixation).

    

Dünne Zellausstriche sind unter größtmöglicher Schonung des empfindlichen Zellmaterials herzustellen (z.B.: Bürste immer nur in eine Richtung ausstreichen, beim Hin- und Herstreichen werden die Zellen zerquetscht)

    

Es sollen nur Objektträger mit Mattrand verwendet werden (keine Klebeetiketten), jeder Objekträger muß mit Bleistift beschriftet werden (Name, Material, Ort der Entnahme,...).

Ausstriche sind trocken und staubfrei zu lagern und zu transportieren, bei Flüssigkeiten ist auf eine entsprechende Verpackung der Einsendegefäße zu achten, um ein Zerbrechen zu verhindern. Harn sollte bei längerem Transport 1:1 mit 50%igem Alkohol versetzt werden.

    

Vorausschauende Organisation der Materialentnahme unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Boten- oder Postdienste und der Laboröffungszeiten (Deadline der Materialannahme). Freitag Nachmittag ist im Allgemeinen der schlechteste Zeitpunkt zur Entnahme!

 

 

 

Probenversand von Flüssigkeiten


Sputum:  Nehmen Sie für den Auswurf  ein fest verschließbares Plastikgefäß mit einer weiten Öffnung. Konservierung ist in der Regel nicht notwendig. Bei längerem Transport zur Konservierung (nicht zur Fixierung) 3 ml höchstens 50%igen Aethylalkohols hinzugeben.

Pleurapunktat: Es sollte der gesamte Erguss übersandt werden, da die Zellausbeute von der Gesamtflüssigkeitsmenge abhängig ist. Die Flüssigkeit wird im Labor zentrifugiert. Aus dem Bodensatz werden Ausstrichpräparate generiert. Seröse Flüssigkeiten sind gute Nährmedien, so dass sich die Zellen bei Zimmertemperatur ca. 24 Std. halten, Bei ca 4° in der Kühlung auch über Wochenende. Antikoagulantien oder ein Konservierungsmittel sind dann nicht notwendig

Bronchoalveoläre Lavage (BAL): Es sollte die gesamte rückgewonnene Flüssigkeitsmenge in wasserdichten Gefäßen übersandt werden. Die Flüssigkeit wird in unserem Labor zentrifugiert, und es werden vom Bodensatz Ausstrichpräparate für die konventionelle Lichtmikroskopie und die Immunzytochemie zur Subtypisierung der Lymphozyten angefertigt. Eine Konservierung der Zellen sollte nicht durchgeführt werden.Urin: Es sollte die gesamte Flüssigkeitsmenge in fest verschließbaren Gefäßen eingesandt werden. Um das Bakterienwachstum und damit die vorzeitige Zytolyse zu verhindern, muß der Urin sofort mit 50% Äthylalkohol im Verhältnis 1:1 gemischt werden. Hochprozentiger Alkohol sollte nicht verwendet werden, da sonst die Zellen fixiert werden und nicht mehr am Objektträger haften.Dünnschichtzytologie: Derzeit stehen zwei Verfahren zur Verfügung, die eine unterschiedliche Aufbereitung des Zellmaterials beinhalten. Beim ThinPrep® System muss die Bürste nach der Entnahme des Abstrichs sorgfältig in der Fixierlösung des Transportgefäßes ausgespült werden und anschließend entsorgt werden. Sie darf unter keinen Umständen in der Fixierlösung verbleiben, d.h. sie darf auch nicht während der weiteren Untersuchung der Patientin dort verbleiben! Die Zellen werden sonst an der Oberfläche der Bürstenhaare fixiert und gehen nicht in die Lösung. Das Ergebnis ist ein zellarmes Untersuchungsmaterial, welches vielfach keine endozervikalen Zellen enthält. Beim SurePath® Verfahren kann demgegenüber die Bürstenspitze in der Fixierlösung verbleiben

Ausstrichpräparate

Feinnadelpunktate und Aspirate: Die frischen Ausstriche müssen umgehend noch in feuchtem Zustand alkoholfixiert werden (mit Fixierspray oder in 96% Äthylalkohol). Die Antrocknung der Präparate vor der Alkoholfixierung ist zu vermeiden, da sonst erhebliche Artefakte auftreten. Alkoholfixierte Präparate sind nach einer Stunde Trocknung versandfähig. Falls keine Alkoholfixierung durchgeführt wurde, sollten die Präparate ausreichend luftgetrocknet und anschließend versandt werden.

 

 

Links zur Pathologie und Zytologie:

 

Pathologisches Zubehör für Zytologische Laboratorien.

Organisation of genital infection

Deutsche Gesellschaft für Zytologie

Bildgalerie Klinische Zytologie München

Zyto-Training Lernplattform München

Cervical Cancer Links to New Information on the Web

Cervical Cancer Screening

Cervical Cytology Follow-up of Abnormal Smears

Oral Cytology

Germany Sicherheit im Labor - Safety in the Cytology Lab

Germany Tumorzentren in Deutschland - Toumor Centers in Germany

Terminology in Cytology and Related Information

Cytology Teaching Material

Gesellschaft für Zytologie Österreich


WERBEPARTNER

 

Preiswerte Implantate

  

Günstiges Zahngold   

Dentalchemie

Euroeyes

 
Ratenzahlung

 

WERBEN SIE HIER